Unsere alte Feuerwehrspritze von 1892

Im Jahr 1892 erhält die Alberzeller Wehr eine "Vierrädrige Saug- und Druckspritze", die heute noch im Besitz des Vereins ist.

 In einem Registrierungsauszug der Firma Justus Christian Braun, aus Nürnberg, ist die Auslieferung einer Spritze, Modell Nr. 2, vermerkt.

Laut Datenblatt hatte die Alberzeller Spritze, bei einer Bedienung durch 8 Mann, eine Wasserlieferung von 200 Litern in der Minute. Daraus resultierte eine Wurfweite von 26 Meter (bei einem Rohr), bzw. 22 Meter (bei zwei Rohren).
Der Preis der Spritze belief sich damals bereits auf stolze 1120 Mark (entspricht 572,64 €).

Bestellt wurde die Spritze damals nicht, wie im Bild oben dargestellt, mit einer Schlauchhaspel, sondern mit einem sog. Sitzkasten (untere Abbildung).
Neben den drei Saugschläuchen existieren noch ein metallener Seiher, und ein Weidenkorb für die Saugleitung.
Die zwei Strahlrohre, die Hanfschläuche und die Laterne konnten noch nicht wiederbeschafft werden.

Zum 125-jährigen Gründungsfest wurde die alte Spritze komplett renoviert.
Fotos der Spritze vor, während und nach der Renovierung finden Sie hier: